Lifestyle Vanlife Vanlife Stories

Heimreise – Auf acht Rädern durch Deutschland

*Anzeige (unbezahlt)

Frank und Mathis haben es sich zur Aufgabe gemacht, den ersten deutschen Vanlife-Film „Heimreise“ zu produzieren. Anfang April haben sich die beiden Freunde auf den Weg gemacht, um ihr Heimatland zu erkunden. Ihr Roadtrip startete im wunderschönen Schwarzwald. Zwei Monate möchten die beiden nun unterwegs sein. Immer auf der Suche nach tollen Plätzen und einzigartigen Erlebnissen. Einen kleinen Einblick über ihr Filmprojekt und was man mit Schwimmtieren sonst noch so alles machen kann, bekommt ihr im nachfolgenden Trailer zu sehen.

Zwei Männer auf acht Rädern? Haben die beiden wirklich so einen großen „Kleiderschrank“ oder machen sie sich einfach nur ziemlich breit im Bett? Da musste ich genauer nachfragen!

Oben habe ich die Frage bereits angedeutet. Wie kommt es, dass ihr gleich mit zwei Bussen unterwegs seid?

Frank: „Wir beide haben sehr viel Liebe und Arbeit in die Busse gesteckt. Unser jetziger Trip ist sozusagen unsere Belohnung dafür. Es ist auch einfach komfortabler und man hat auch mal seine Privatsphäre.“

Mathis: „Die Busse sind natürlich auch auf die Bedürfnisse von uns zugeschnitten. Jeder hat seine Vorlieben und seine Details die er gerne verwendet und deswegen macht es einfach Sinn, dass jeder mit seinem Bus unterwegs ist.“

Das schöne an Roadtrips ist ja auch, dass man wieder Zeit hat sich richtig ausgiebig über Gott und die Welt zu unterhalten. Vermisst ihr die Kommunikation untereinander, wenn ihr lange unterwegs seid oder klingelt ihr dann einfach beim anderen durch?

Frank: „Dem Problem sind wir ganz clever aus dem Weg gegangen. Wir haben Walkie Talkies dabei, die eigentlich ununterbrochen an sind. Diese nutzen wir um uns abzustimmen wo wir hinfahren und auch um während der Fahrt zu quatschen. Die Walkie Talkies haben sich auch beim filmen bewährt, wenn man sagen wann es los geht, wo fahren wir hin etc.“

Mathis: „Oder wenn einer die Drohne hochsetzt und abgestimmt werden muss wann wir aus dem Bild rausfahren müssen oder nicht. Wir fahren eigentlich gar nicht so viel jeden Tag. Ich denke, dass wir bis jetzt im Durchschnitt eine Stunde pro Tag gefahren sind. Ansonsten sehen wir uns wenn wir essen und treffen uns uns entweder bei mir oder bei Frank im Bus.“

Die meisten Menschen zieht es in ferne Länder. Ihr startet gleich vor der Haustüre. Wart ihr euch über euer „Roadtrip-Land“ gleich einig? Stand noch eine anderes Reiseland zur Auswahl?

Frank: „Das ist eigentlich die Grundessenz warum wir die Reise durch Deutschland machen. Wir haben uns auf die Platte geschrieben, dass wir unser Heimatland besser kennenlernen wollen, weil wir festgestellt haben, dass wir unser eigenes Land nicht so richtig kennen. Deswegen wollen wir auch Orte bereisen, die man noch nicht gut kennt. Das heißt Insidertipps, spannende Projekte und Personen besuchen, von denen man noch nicht viel gehört hat. Bis dato klappt das echt super.“

Mathis: „Wenn man darüber nachdenkt in den Urlaub zu fahren, ist es bei den meisten Menschen einfach direkt mit der Annahme verbunden „Ok, wir fahren jetzt in ein anderes Land. Lass uns nach Italien oder Frankreich fahren“. Dann haben wir uns die Frage gestellt, wieso das eigentlich so ist? Man kann ja auch Urlaub vor der eigenen Haustüre machen, sogar wenn es längere Trips sind. Jetzt haben wir uns zwei Monate Zeit genommen nur durch Deutschland zu fahren und hier die interessantesten Orte zu finden, interessante Lokalgeschichten und allgemein einfach Plätze, wo man denkt „Ok, krass das gibt es in Deutschland?!“ und so möchten wir auch ein paar Leute dazu anregen das Gleiche zu tun.“

Wie lange seid ihr unterwegs und wie viele Stationen habt ihr eingeplant? Oder macht ihr das spontan?

Frank: „Wie Mathis eben schon erwähnt hat, haben wir insgesamt zwei Monate Zeit um die Reise zu machen. Zum Teil reisen wir spontan und teilweise sind die Stationen schon vorgeplant. Wenn wir Termine an speziellen Locations haben und Interviews durchführen, dann ist das vorab geplant und dann haben wir dafür auch einen fixen Zeitplan. Dazwischen haben wir immer drei bis vier Tage in denen wir Free-Flow-mäßig unterwegs sind und Orte selbst erkunden.“

Mathis: „Viele Sachen kann man auf so einer Reise auch gar nicht planen und das ist auch schon ziemlich oft vorgekommen, dass wir irgendwo lang gefahren sind und z.B. einen coolen Turm oder eine Burg gesehen haben und uns dachten „Hey, lass kurz hier anhalten, da mal vorbeifahren und gucken was es da so gibt.“ Das ist auch der große Vorteil, wenn man jeden Tag nur kurze Strecken fährt. Dann kann man auf so etwas eingehen und genau das ist es, was einem ein Bus auch ermöglicht, dass man spontan auf solche Situationen reagieren kann.“

Was ist euer Lieblingsessen im Bus? Gibt es etwas das ihr besonders gerne unterwegs kocht?

Frank: „Das ist schwer. Wir essen eigentlich ganz unterschiedliche Sachen, aber das Lieblingsessen war bis jetzt Wraps. Wraps mit Fleisch, Gemüse und Frischkäse zum Beispiel, zusammengerollt – ready to go!“

Mathis: „Wraps sind auch voll schnell gemacht und man kann sie auch gut als Teller verwenden.“

Frank: „..und man muss nicht so viel abspülen.“

Wann und wo kann man „Heimreise“ anschauen?

Frank: „Wir haben vor im Juli einen Trailer zu schneiden und zu veröffentlichen. Zeitgleich ist es geplant mit Crowdfunding zu starten. Dort kann man den Film dann vorbestellen. Wir werden verschiedene Pakete anbieten. Angefangen vom Download über DVD bis hin zu kleinen Merchandise-Artikeln. Der Filmstart wird im Spätsommer sein und wird über Crowdfunding bekannt gegeben.“

Dieser Gegenstand darf in keinen Bus fehlen:

Frank: „Also ich würde jetzt mal ganz spontan sagen eine Schaufel, weil wir eben bei Sankt Peter-Ording am Strand standen und uns übelst festgefahren haben und uns freischaufeln mussten.“

Mathis: „Allgemein kann man so eine Schaufel auch für ganz viele andere Dinge verwenden. Vor allem wenn man keine eigene Toilette im Bus hat. Diese Frage wird mir tatsächlich auch oft gestellt und prinzipiell ist das eigentlich gar kein Problem, aber dafür braucht man natürlich eine Schaufel. Und sonst… eine Standheizung, aber das ist auch schon ein Luxusartikel.“

Frank: „Also, das „Must-have“ ist die Schaufel und das „Kann-und-Geil“ ist die Standheizung.“

Leave a Comment