Lifestyle Vanlife Vanlife Stories

CamperEscape mit Van Rudi

Das Leben im Bus ist derzeit ein absoluter Trend. Auf der ganzen Welt werden derzeit Busse ausgebaut, verschönert und es wird geschraubt und gebastelt. Viele träumen davon länger mit ihrem Fahrzeug unterwegs zu sein und die Welt zu entdecken. Marie Rothe von CamperEscape führt dabei etwas ganz besonders im Schilde und spätestens nach der Erwähnung des Namens, könnt ihr euch sicherlich schon ausmalen worum es geht.

Marie hat ihren Bus Rudi zu einem Escape-Room bzw. -Van mit ihrem Vater in vielen Stunden gemeinsamer Arbeit umgebaut. Rettungswagen Rudolph ist ein Ford Transit mit Baujahr 1992. Seine Besitzerin Marie trägt mit dem Jahr 1994 fast das gleiche Baujahr wie ihr Van Rudi. In liebevoller kreativer Detailarbeit kreierte sie ihren Bus zu einem mobilen Escape-Game um. Zwei bis drei Personen können sich in 25- oder 55-Minuten an Rudi und seinen Rätseln versuchen.

Anfang September startet Marie gemeinsam mit ihrem Mann Tarik und Rudi ihre Deutschlandtour – jetzt habt auch ihr die Gelegenheit Rudi mal zu beschnuppern! Um zu wissen wo sich die drei aktuell aufhalten, erfahrt ihr über Instagram. Falls ihr nicht warten möchtet, könnt ihr Rudi auch exklusiv für Hochzeiten, Veranstaltungen oder für ein außergewöhnliches Date buchen!

Seit wann gibt es CamperEscape und wie bist du auf die Idee gekommen deinen Bus als Escape-Game umzubauen?

Marie: „Im Oktober 2017 habe ich beschlossen meine Wohnung zu kündigen und einen Bus zu kaufen. Im Januar 2018 stand dann die erste Bus-Besichtigung an und Rudi wahrhaftig vor mir. Es war Liebe auf den ersten Blick und dank originaler Krankentransportwagenausstattung einiges an Arbeit weniger, als beim herkömmlichen Sprinter. So wurden noch am selben Tag Nägel mit Köpfen gemacht und nicht einmal zwei Stunden nach dem Termin erhielt Tarik meinen Anruf „Ich habe ein Auto!“. Im Mai darauf starteten wir unsere erste gemeinsame Tour in die Dolomiten mit der frisch ausgebauten Freiheit auf vier Rädern.

Im Sommer 2018 reiste ich für drei Monate durch Indonesien und Australien, während ich Rudi vermietete und er vielen tollen Menschen eine entspannte Camperreise bescherte – mein erstes passives Einkommen. Als Unternehmerin denke ich kreativ in alle Richtungen und so sind die Ideen nur so gesprudelt.

Eigentlich sollte Rudi über den Winter als AirBnB Geld verdienen. Sicher eine coole Sache, aber in Berlin findet sich nicht einmal für normale Autos eine Garage, geschweige denn eine mit drei Meter Höhe. Wieder ein paar Mal um die Ecke gedacht und die Idee von CamperEscape war geboren.

Als Kind habe ich mir von Mama zu jeder Gelegenheit eine Schnitzeljagd gewünscht und so sind wir damals mit allen Freunden am Geburtstag oder zum Kindertag durch die Landschaft gestrolcht, haben Hinweise gesucht, Rätsel gelöst und am Ende sogar einen Schatz gefunden. Dabei waren wir auch noch die ganze Zeit draußen!

Ein Escape-Game in Rudi ist im Grunde nichts anderes. Mit unseren Rätseln schicken wir unsere Abenteurer auf Entdeckungs- und Camperreise, eine kleine Flucht vom Alltag und am Ende finden sie dann den größten Schatz: ihre Freiheit. Über den Winter wurde also getüftelt, überlegt und gebaut und Anfang des Jahres 2019 sind wir mit einigen Tests langsam gestartet. Seit März machen wir ganz offiziell kleine und große Abenteurer glücklich.“

Wie kann man sich ein Escape-Game in einem Bus vorstellen? Wird es da nicht ziemlich warm drin?

Marie: „Ja, als im Hochsommer drei große Jungs in der prallen Sonne parkend gerätselt haben, kam dezente Saunastimmung auf. Alle haben herrlich gelacht, als die Tür endlich aufging – auch ein Ansporn den Rekord zu schlagen. Tatsächlich ist Rudi vor allem über Herbst, Winter und Frühling beschäftigt – ein kuscheliger, gemütlicher Ort um ein geniales Erlebnis zu sammeln und am besten mit einem lieben Menschen zu teilen – ob nun auf der Hochzeit, der Weihnachtsfeier oder als Datingidee.

Im Frühling sollen dann schon neue Autos nachfolgen, nicht zu vergessen das Netzwerk mobiler EscapeGames, das wir zusammen mit Deutschlands genialer VanlifeCommunity aufbauen wollen. Diese Autos sind dann mit Klimaanlagen oder Ventilatoren bestens für warme Sommertage gerüstet, während Rudi uns weiterhin unsere eigenen Touren ermöglichen soll.“

Wühlen die Teilnehmer dann auch in deinen privaten Sachen oder sind diese separat verpackt?

Marie: „Nein nein, alles ist bestens markiert – was vor allem den Rätslern zu Gute kommt. Nicht dass sie verzweifelt in Tariks Socken nach einem Hinweis suchen und dabei doch nur wertvolle Minuten verschwenden. Für den Aufbau dieser Unternehmung hatten wir unsere Homebase in Berlin, wo wir die meiste Zeit gewohnt und natürlich auch unsere wenigen Besitztümer gelagert haben.“

Was macht ein gutes Escape-Game aus?

Marie: „Für mich ist es der Spaß und das zusammenschweißende Erlebnis mit Freunden, den Kids oder dem Partner. Den meisten Spaß haben wir selbst, wenn die Rätsel abwechslungsreich sind, also logischer, motorischer und interaktiver Art. Noch eine Prise Vanlifegefühl, Natur und Abenteuer beigemischt und wir haben ein CamperEscape-Spiel, auf das wir stolz sind.“

Diese 3 Dinge sind immer mit dabei:

Beim Reisen:
– genug Wasser
– gute Musik und Märchenkassetten
– meine Klimmzugstange

Bei CamperEscape:
– Ersatzschlösser
– Magnete
– die originalen, blauen Abdeckkappen für die Blaulichter. Man weiß ja nie, wann man mal auf ein Privatgrundstück kommt um zu zeigen, was der alte Krankentransporter noch so kann – um nicht zu viel zu verraten

Fotos: Marie Rothe, CamperEscape

Leave a Comment